Das Sonaten-Projekt

Julia Helena hat eine große Affinität zur Sonatenform.
Im Laufe der Zeit hat sie viele Sonaten entdeckt, bekannte und unbekannte, und verbringt viel Zeit damit ihr Sonatenrepertoire zu erweitern.
Dieser Zyklus ist eine Reise in die Welt der Sonatenform. Woher kam sie und wie hat sie sich im Laufe der Zeit entwickelt? Nur selten hat ein Komponist nicht die Herausforderung angenommen eine Sonate zu schreiben. Julia Helena hat für Sie die herrlichsten und ausgefallensten Klaviersonaten ausgesucht.

Sonaten-Program 1

  • M. Clementi: Sonate in Es-Dur op.35, No.2
  • L. v. Beethoven: ‚Sonata quasi una fantasia‘ in Es Dur, op.27 No.2

PAUSE

  • R. Schumann: Sonata No.3 in f-Moll, op.14 ‘Concert sans orchestre’

Sonaten-Programm 2: Die ‚Englischen‘ Sonaten

  • Arnold Bax: Sonate No.3 in gis-Moll, GP 279

PAUSE

  • York Bowen: Sonate in f-Moll, op. 72

Sonaten-Programm 3:

  • L. v. Beethoven: Sonate in E-Dur, op. 14, No.1
  • F. Chopin: Sonata in b-Moll, op. 35

PAUSE

  • D. Scarlatti: Zwei Sonaten
  • N. Kapustin: ‚Sonata-fantasia‘

Sonaten-Program 4

  • N. Medtner: ‚Sonata Remiscenza‘, op.38 No.1
  • J. Haydn: Sonate in Es-Dur, Hob.XVI:49

PAUSE

  • D. Scarlatti: Zwei Sonaten
  • S. Bortkiewicz: Sonate in cis-Moll, op.60

Sonaten-Programm 5

  • F. Schubert Sonate in C-Dur, D279
  • E. Rautavaara: Sonate No.1 “Christus und die Fischer” (1969)

PAUSE

  • F. Liszt: Sonata in h-Moll S.178

Schreibe einen Kommentar